Die Anschaffung einer Erbpachtimmobilie wirft bei Interessenten viele Fragen auf. Als Immobilienmakler möchten wir die Thematik erörtern. Sehr gern beraten wir Sie bei Interesse an einer Erbpachtimmobilie aus unseren Immobilienangeboten auch in einem persönlichen Gespräch, kontaktieren Sie uns!

Bei einer Erbpacht-Immobilie kaufen Sie den Pachtvertrag für das Grundstück und das ggf. darauf erbaute Haus bzw. eine Wohnung, die sich auf diesem Grundstück befindet. Erbpachtverträge haben eine Laufzeit von in der Regel 99 Jahren. Erwerben Sie ein Haus, das auf einem Grundstück mit laufendem Erbpachtvertrag steht, so kaufen Sie das Haus als auch den Pachtvertrag mit seiner Restlaufzeit.

Finanzierung bei Erbpacht

Eine Besonderheit bei dem Kauf einer Erbpacht-Immobilie ist die Vergabe des Immobiliendarlehens. Nicht alle Banken finanzieren bei Erbpacht und es ist wichtig, zu wissen, welche Bank hier der geeignete Partner ist. Unser Team berät Sie gern! Wichtig ist bei dieser Art der Immobilienfinanzierung, dass das Darlehen bis Ende des Erbpachtvertrages abbezahlt ist. Auch werden höhere Risikoabschläge gemacht, so dass es sein kann, dass das erforderliche Eigenkapital bei Erbpacht höher ist, als sonst. Auch bei Erbpacht kann und wird die Bank die Immobilie beleihen und zwar über das Erbbaugrundbuch, welches zusätzlich zum normalen Grundbuch angelegt wird.

Was passiert, wenn der Pachtvertrag ausläuft?

Bei Ablauf des Pachtvertrages gibt es drei Möglichkeiten des weiteren Vorgehens:

  1. Der Pachtvertrag wird verlängert.
  2. Der Verpächter will das Grundstück verkaufen und der Pächter wird zum Eigentümer.
  3. Der Verpächter will den Vertrag nicht verlängern und muss dem Pächter das Haus, welches auf dem Grundstück steht, zum Zeitwert abkaufen.

Sie haben weitere Fragen zu einer Erbpacht-Immobilie aus unserem Angebot? Wir freuen uns, Sie beraten zu dürfen: 040 – 67 95 17 93