Bauzinsen: Und wieder lockt der Niedrigzins

Statt langsam wieder anzusteigen, erreicht das Bauzinsniveau einen neuen Tiefstand. So bleibt ein Immobilienkauf trotz der hohen Kaufpreise attraktiv.

Noch Ende 2018 gingen viele Finanzexperten davon aus, dass die Bauzinsen bis spätestens Mitte 2019 steigen würde. Aktuell sieht es aber ganz und gar nicht danach aus. Viel mehr bewegen sich die Zinsen für eine Immobilienfinanzierung auf einen neuen Tiefstand seit 2016 zu.

Bauzinsen-Entwicklung seit 2016

Ihren historischen Tiefpunkt hatten die Bauzinsen bereits im Oktober 2016 erreicht. Zu diesem Zeitpunkt konnten sich Immobilienkäufer einen Schnäppchen-Zinssatz in Höhe von 0,70 Prozent sichern. Seit dieser Zeit erhöhten sich die Bauzinsen stetig, bis sie im März 2018 ihr vorläufiges Zwischenhoch bei 1,36 Prozent erreichten. Bis heute ging es dann in minimalen Schritten wieder abwärts, so dass Bauherren weiterhin von den günstigen Finanzierungskonditionen profitieren.

Kredit konkret

Aber wie genau lässt sich jetzt das Zinsniveau auf die konkrete Kreditsituation umsetzen? Laut Zinsbarometer von Immobilienscout24 können Bauherren im März 2019 bei einem 5-Jahres-Kredit mit 0,83 Prozent rechnen. Kredite mit 10-jähriger Zinsbindung sind zum jetzigen Zeitpunkt für 1,10 Prozent und die 20-jährigen Baukredite für 1,65 Prozent zu haben – Tendenz weiter abnehmend. Dabei basiert diese Berechnung auf folgenden Beispieldaten: Kreditsumme: 200.000 Euro, Beleihungsauslauf: 80 Prozent, Tilgungsrate: 3 Prozent.

Warum der Bauzins weiter sinken könnte

Die Höhe der Bauzinsen orientiert sich an der Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe. Daher sehen Finanzexperten in deren Entwicklung den Hauptgrund für die erneut rekordtiefen Zinsen. Innerhalb eines Jahres sackte die Rendite der Anleihe von rund 0,70 Prozent auf zuletzt 0,04 Prozent im März dieses Jahres ab. (Stand: 28.03.2019) Verantwortlich für diesen herben Kursverfall ist die negative allgemeine Konjunkturentwicklung und die Nöte der großen Zentralbanken. So sinken sowohl die europäischen Konjunkturprognosen als auch das Wirtschaftswachstum der USA. Die Folge: Aktuell ist weder in den USA noch in der Euro-Zone eine Erhöhung der Leitzinsen in Sicht. Für Immobilienkäufer bedeutet dies also trotz der hohen Immobilienpreise eine gute Basis zur Immobilienfinanzierung, wobei Sie auf eine hohe Tilgung und eine lange Zinsbindung achten sollten.

Sie möchten das günstige Zinsklima für sich nutzen und Ihre Traumimmobilie kaufen? Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gern bei der Suche und Abwicklung.